Filter
Produktbereich

Pneumatik-Drehdurchführungen

Drehdurchführungen für den Einsatz mit Luft

Gesteuerte pneumatische Drehdurchführungen

Nennweite: 3
Anzahl der Stationen: 5 .. 8
max. Betriebsdruck: 10 bar
Anschlüsse: G1/4

Baureihe Katalogblatt Technische Basisdaten
J7.490
J7.490
show
J7.490 Gesteuerte pneumatische Drehdurchführungen

 

Nennweite 3

max. Betriebsdruck 10 bar

Nennweite: 3
Anzahl der Stationen: 5 .. 8
max. Betriebsdruck: 10 bar
Anschlüsse: G1/4

show
Bild 1: Schaltbild für 6 Stationen - einfach wirkend
 

Beschreibung (Bild 1)
Drehdurchführungen dienen im allgemeinen dazu, flüssige oder gasförmige Medien von einem stehenden zu einem drehenden Bauteil zu übertragen.
Eine gesteuerte Drehdurchführung erlaubt durch ihren konstruktiven Aufbau zusätzlich noch definierte Steuerungsfunktionen, so dass der Aufwand an Wegeventilen und Elektrosteuerung auf ein Minimum reduziert werden kann.
Diese Steuerfunktion wird bei taktgesteuerten Rundschalttischen genutzt. Bei den Standardelementen wird Station 1 als Be- und Entladestation (Spannen und Entspannen) geschaltet, und alle zusätzlichen Stationen stehen unter Dauerdruck bzw. sind auf Atmosphäre entlastet (Bild 1). Die Übertragung des Druckmediums in den Steuerstationen erfolgt leckagefrei.

Wichtige Hinweise
Die Materialien der gesteuerten Drehdurchführung sind für den Einsatz mit geölter oder ungeölter Luft ausgelegt. Bei abweichenden Betriebsmedien ist eine evtl. Anpassung erforderlich.
Die Steuerfunktionen der Katalogelemente bezieht sich auf eine Station. Werden andere Schaltfunktionen in Sonderausführung gewünscht, so bitten wir um eine entsprechende Funktionsbeschreibung mit Angaben über Betriebsdruck, Temperatur, Medium und Drehzahl bzw. Taktzeit.

 

Pneumatik-Bauteile

  • Kunststoffschlauch
  • Stecknippel-Verschraubung
  • L-Stecknippel-Verschraubung
  • Stecknippel-Verteiler
  • Schlauchverbindung, L-Stück 90°
  • Wartungseinheit
show
Bild 1: Drehdurchführung auf einer Vierstationen-Rundtaktmaschine
 

Anwendungsbeispiel 1 (Bild 1)
Das Foto zeigt eine Anwendung auf einer Vierstationen-Rundtaktmaschine.
In drei Bearbeitungsstationen wird mit Mehrspindelköpfen gebohrt und Gewinde geschnitten. In der Be- und Entladestation werden die fertigen Werkstücke gegen unbearbeitete ausgetauscht. Die pneumatischen Spannelemente sind doppelt wirkend. Die Steuerung ist entsprechend des Schaltungsbeispieles auf dem Katalogblatt J 7.490 ausgeführt; jedoch ist jeder zweite Anschluss nicht genutzt.