Filter
Produktbereich

Hohlkolbenzylinder

Spannzylinder mit rundem Stahlgehäuse und durchgehender Kolbenstangenbohrung

einfach und doppelt wirkend

max. Druckkraft: 10 .. 153 kN
max. Zugkraft: 10 .. 188 kN
Spannhub:  6 .. 40 mm
Kolbendurchmesser: 20 .. 80 mm
max. Betriebsdruck: 500 bar

Baureihe Katalogblatt Technische Basisdaten
B1.7441
B1.7441
show
B1.7441 Hohlkolbenzylinder

 

Ausführung mit Innengewinde

einfach und doppelt wirkend

max. Betriebsdruck 500 bar

max. Druckkraft: 10 .. 153 kN
max. Zugkraft: 10 .. 188 kN
Spannhub: 6 .. 40 mm
Kolbendurchmesser: 20 .. 80 mm
Innengewinde: M6 .. M24
Außengewinde: M40 .. M120

Einsatzhinweise
für einfach wirkende Spannelemente
Federraumbelüftung
bei Spann- und Abstützelementen
Katalogblatt G 0.110

show
Bild 1: Hohlkolbenzylinder B1.7441
 

Hohlkolbenzylinder B1.7441
Die Kolben dieser Zylinderreihe haben eine Durchgangsbohrung mit Gewinde. In Verbindung mit einer Zugstange und einer Vorsteckscheibe ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
Bei Bedarf kann das Gewinde im Kolben auch ausgebohrt werden.
Wird der Hohlkolbenzylinder auf bewegliche Teile, z. B. Spannpratzen, aufgesetzt, muss das Drucköl durch einen Hochdruckschlauch zugeführt werden.

Bei Betriebsdrücken über 350 bar sollen nur Gewindestangen oder Schrauben aus Material 10.9 verwendet werden. Die Kontermutter muss der Belastung entsprechend festgezogen werden, um ein Ausschlagen der Gewindegänge zu vermeiden. Bei einfach wirkenden Hohlkolbenzylindern unbedingt die Hinweise zur Federraumbelüftung auf Blatt A 0.110 beachten.

 

Dichtsätze
für Hydraulikelemente

Katalogblatt S0.001

show
Bild 1: Hohlkolbenzylinder mit Befestigungsflansch
 

Befestigungsflansche (Bild 1)
Nutmuttern DIN 1804

siehe Katalogblatt B1.7441

 
show
Bild 1: Werkstück mit Durchgangsöffnungen
 
show
Bild 2: Spannvorrichtung mit Hohlkolbenzylinder und Abstützelement
 
show
Bild 3: Spannvorrichtung für Schienenprofile
 

Anwendungsbeispiel 1 (Bild 1)
Werkstücke mit Durchgangsöffnungen können in vielen Fällen vorteilhaft mit Hohlkolbenzylindern in Verbindung mit Zugankern und Steckscheiben rationell gespannt werden.

 

 

 

Anwendungsbeispiel 2 (Bild 2)
Im dargestellten Maschinentisch wird das Werkstück nach dem Spannen mit einem Hohlkolbenzylinder in Verbindung mit einem Zuschaltventil zusätzlich mit einem Abstützelement nach abgestützt.
Der Bolzen des Abstützelements ist in Grundstellung eingefahren, so dass er beim Einlegen des Werkstückes nicht stört. Das Anlegen erfolgt durch Federkraft. Die Zeitersparnis für das Wechseln des Werkstücks, gegenüber der mechanischen Spannung, beträgt 58%.

Anwendungsbeispiel 3 (Bild 3)
In der hier gezeichneten Spannvorrichtung werden Schienenprofile gefräst. Die Spannung erfolgt durch Hohlkolbenzylinder, die in einzelnen Spanneinheiten in Verbindung mit einer Längsleiste, die gleichzeitig Anschlag für das Werkstück ist, auf einer Grundplatte angeordnet sind.