Positionsflexible Spannelemente

Hydraulische Spannelemente für "schwimmende" Spannung von Werkstücken

doppelt wirkend
einfach wirkend mit Federrückzug

Baureihen  (3)

Artikel  (6)

  1. Tiefspann-Blockzylinder – Kolben-Ø 20 mm, Hub 10 mm – 500 bar, nach Katalogblatt B1.711
  2. Einschraubzylinder – Kolben-Ø 20 mm, Hub 10 mm – 500 bar, nach Katalogblatt B1.711
  3. Blockzylinder – Kolben-Ø 20 mm, Hub 10 mm – 500 bar, nach Katalogblatt B1.711
  4. Spannkraft 7 kN, Haltekraft 4 kN – Hub 6 mm je Spannbacke – max. 250 bar, nach Katalogblatt B1.732
  5. Spannkraft 7,5 kN, Haltekraft 10 kN – Pendelbereich ± 4 mm, Schlauch hinten – max. 250 bar, nach Katalogblatt B1.733
  6. Spannkraft 7,5 kN, Haltekraft 10 kN – Pendelbereich ± 4 mm, Schlauch seitlich – max. 250 bar, nach Katalogblatt B1.733

Beschreibung

Einsatz

Positionsflexible Spannelemente werden zum Stützen und Spannen von labilen Werkstückpartien eingesetzt. Sie passen sich der Position der Spannstelle an, ohne diese zu verformen. Sie wirken schwingungsdämpfend und nehmen Bearbeitungskräfte aus allen Richtungen auf.

Positionsflexibler Spanner B1.732

Der positionsflexible Spanner ist ein kleiner Spannstock mit zwei beweglichen Backen, die über einen gemeinsamen Hydraulikanschluss betätigt werden. Dabei wird das Werkstück, unabhängig von seiner Position innerhalb des Spannbereiches, zangenartig (schwimmend) gespannt.

Danach werden über einen separaten Klemmanschluss die beiden Backen hydraulisch festgeklemmt. 

Positionsflexibler Spanner B1.732

Positionsflexible Spannpratze B1.733

Die positionsflexible Spannpratze besteht aus einem U-förmigen Anschlussgehäuse und der darin verschiebbar gelagerten Spanneinheit, die über zwei kurze Hochdruckschläuche mit Hydrauliköl versorgt werden.

In der beweglichen Spanneinheit ist ein doppelt wirkender Hydraulikzylinder integriert, dessen Spannkraft über den Spannhebel um 180° in die Werkstückauflage geleitet wird.

Diese Auflage ist höhenverstellbar, um Werkstücke unterschiedlicher Dicke spannen zu können. Nach dem Spannvorgang wird die noch verschiebbare Spanneinheit durch einen einfach wirkenden Zylinder im Anschlussgehäuse festgeklemmt.

Zur Kontrolle des Spannhebels ist eine induktive oder pneumatische Positionskontrolle lieferbar.

Positionsflexible Spannpratze B1.733

Animation Positionsflexible Spannpratze

Hydro-Zylinder mit Klemmkolben B1.711

Hydro-Zylinder mit Klemmkolben sind einfach wirkende Plungerzylinder. Der Kolben ist so gestaltet, dass bei Druckbeaufschlagung eine Aufweitung
und damit eine Verklemmung im Zylindergehäuse erfolgt.
Der Hydro-Zylinder mit Klemmkolben spannt nicht nur das Werkstück, sondern nimmt auch die gegen die Spannkraft gerichteten Bearbeitungskräfte auf, die bis zu 5-mal höher sind.

Hydro-Zylinder mit Klemmkolben B1.711

Anwendungsbeispiele

Anwendungsvideo:

Positionsflexibler Spanner B1.732

Die Abbildung zeigt einen positionsflexiblen Spanner zur „schwimmenden“ Spannung eines freistehenden Armes eines Aggregateträgers aus dem Kfz-Sektor, der zuvor mit Schwenkspannern nach Blatt B1.880 und B1.891 in seiner Lage fixiert wurde.

Positionsflexibler Spanner B1.732 zur „schwimmenden“ Spannung eines Aggregateträgers

Einsatz von positionsflexiblen Spannpratzen B1.733

In einer Doppel-Spannvorrichtung für Ölwannen für Automobile.
Jede Ölwanne wird an einem 4. Spannpunkt zusätzlich gespannt und abgestützt.

Einsatz von positionsflexiblen Spannpratzen B1.733 für Ölwannen für Automobile
Einsatz von positionsflexiblen Spannpratzen B1.733 für Ölwannen für Automobile

Einschraubzylinder mit Klemmkolben B 1.711

Einfache Spannzange für „schwimmendes Spannen“
Auf einer Grundplatte sind 2 Spannleisten mit Einschraubzylinder mit Klemmkolben befestigt und hydraulisch durch gebohrte Kanäle miteinander verbunden. Der in der Mitte befestigte Achsenbock dient als Führung für die beiden Spannbacken. Eingebaute Rückholfedern bringen die Spannbacken in Grundstellung.
Das „schwimmende“ Spannen, also das gleichmäßige, positionsunabhängige und zangenartige Anlegen an das Werkstück, wird durch den hydraulischen Druckausgleich zwischen den Zylindern ermöglicht. Allenfalls können unterschiedliche Federkräfte die Gleichmäßigkeit beeinflussen. Nach dem Druckanstieg verhindern die beiden Klemmkolben das „Wegschwimmen“ der Spannstelle.

Einschraubzylinder mit Klemmkolben B 1.711 : Einfache Spannzange für „schwimmendes Spannen“

PDF Katalogblätter

PDF

Hydro-Zylinder mit Klemmkolben einfach wirkend mit Federrückzug – max. Betriebsdruck 500 bar

Katalogblatt B1.711
PDF

Positionsflexibler Spanner getrennter Klemmenanschluss – doppelt wirkend – max. Betriebsdruck 250 bar

Katalogblatt B1.732
PDF

Positionsflexible Spannpratze getrennter Klemmanschluss – mit optionaler Positionskontrolle – doppelt wirkend – max. Betriebsdruck 250 bar

Katalogblatt B1.733