Deutsch
  • English
  • Français
  • Italiano
  • Español

Aktuelles-Events

ROEMHELD zeigt auf VDMA Spanntechnikforum Chancen und Möglichkeiten innovativer Spannkonzepte

VDMA Spanntechnikforum zeigt Chancen und Möglichkeiten innovativer Spannkonzepte
Aktuelles Seminarprogramm mit Schulungen zur Werkstück-Spanntechnik vorgestellt

Der Spanntechnikspezialist ROEMHELD bietet in diesem Jahr eine Reihe von Gelegenheiten, sich im Gespräch mit Experten umfassend und praxisnah über innovative Lösungen für die Werkstückspannung zu informieren.
Ein Beispiel sind Praxisvorträge wie auf dem VDMA Spanntechnikforum während der Metav. Daneben lädt das aktuelle Seminarprogramm der ROEMHELD-Akademie 2016 zu verschiedenen kostenlosen Spanntechnik-Veranstaltungen mit hochkarätigen Experten.
 
Spannkonzepte und Komponenten für komplexe und schwierig zu spannende Werkstücke

Bereits das VDMA Spanntechnikforum des Fachverbandes Präzisionswerkzeuge im Februar war ein großer Erfolg: Etwa sechzig Teilnehmer informierten sich bei der Veranstaltung über intelligente und flexible Spannkonzepte zur Fertigungsoptimierung. Andreas Lotz, Produktbereichsleiter Spanntechnik bei ROEMHELD, gab anhand von Beispielen aus der Praxis einen Überblick über effiziente Spannkonzepte und intelligente Komponenten für komplexe und schwierig zu spannende Werkstücke.

In seinem Vortrag zeigte er unter anderem Spannelemente für die präzise Mehrseitenbearbeitung mit möglichst wenig Aufspannungen. Außerdem demonstrierte er, mit welchen Spannmitteln Bauteile mit kleinflächigen Spannrändern und schwierig erreichbaren Spannflächen zuverlässig und sicher gespannt werden können. Bohrungsspanner und schwimmende, positionsflexible Spannelemente stellte er als Lösung für dünne und filigrane Bauteile sowie leicht verformbare Spannvorrichtungen vor. Und zum Thema Automatisierung verwies er auf Komponenten mit Abfragemechanismen, beispielsweise zur Kontrolle von Position und Spanndruck.

Teilautomatisierte Spannlösung verkürzt Rüstzeiten, schafft Flexibilität, Präzision und Sicherheit

Von der Anwenderseite berichtet Lutz Recknagel, Geschäftsführer der Recknagel Präzisionsstahl GmbH im nordrhein-westfälischen Hückeswagen, über den Erfolg einer teilautomatisierten Lösung von ROEMHELD für die Werkstückspannung. Neben zusätzlicher Maschinenlaufzeit durch beträchtlich reduzierte Rüstzeiten gewinnt sein Unternehmen Flexibilität, Präzision und Prozesssicherheit.

Spanntechnikexperten frühzeitig hinzuziehen

„Intelligente und flexible Spannkonzepte leisten einen großen Beitrag, Fertigungsprozesse effizient, flexibel und reproduzierbar zu gestalten“, erklärt Hans-Joachim Molka, ROEMHELD-Geschäftsführer. Molka, der gleichzeitig Vorsitzender der Fachabteilung Spannzeuge im VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge ist, rät dazu, Spanntechnikexperten bei Investitionen in die Fertigung möglichst frühzeitig einzubeziehen:
„Unser Bestreben ist es, Anwendern zu zeigen, wie eine vorausschauende Planung des Spannmitteleinsatzes hilft, eine möglichst effiziente Zerspanung und damit den größtmöglichen Return-on-Investment zu erzielen.“

Schulungen zur Werkstück-Spanntechnik

Den intensiven Dialog zwischen Experten und Anwendern will ROEMHELD auch mit verschiedenen Schulungen zur Werkstück-Spanntechnik fördern. Das jüngst veröffentlichte Seminarprogramm 2016 der Unternehmensgruppe enthält hierzu einige Veranstaltungen. Dazu zählen die zwei Innovationstage „Werkstück-Spanntechnik“ am 14. April und 29. September und die zweitägige Fortbildung „Basiswissen Werkstück-Spanntechnik“ am 8. und 9. November. Alle Schulungen finden am Unternehmenssitz im nordhessischen Laubach statt. Kursgebühren, Verpflegung und die Kosten für eine Dokumentation übernimmt ROEMHELD.

 

Ausführliche Informationen zu den Seminarveranstaltungen der Akademie der ROEMHELD Gruppe finden Sie hier...


Vier Hersteller & eine Universität

Vier Hersteller von Spannmitteln, ein Anwender und die Universität Hannover präsentierten ihre jeweiligen Spannkonzepte, mit denen Fertigungsprozesse optimal gestaltet werden können.

Rückblick -VDMA Spanntechnikforum- des Fachverband Präzisionswerkzeuge


Wichtigste Industriebranche informierte Jugendliche an der Friedrich-Magnus Gesamtschule in Laubach

ROEMHELD Auszubildende informierten Schüler

Info-Truck der Metall- und Elektro-Industrie besuchte erste Schule in Mittelhessen

Der neue Infotruck der Metall- und Elektro-Industrie feierte in diesen Tagen an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule (FMG) in Laubach seinen ersten Besuch an einer mittelhessischen Schule. Aktiv unterstützt wurde der Einsatz des neuen Infotruck von den Auszubildenden des in Laubach ansässigen Maschinenbau Unternehmen ROEMHELD, das an allen drei Tagen mit Ausbildern und Azubis Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten im Truck präsentierte.

Mehr als 150 Schülerinnen und Schüler erhielten so die Möglichkeit, sich intensiv und mit praktischen Beispielen über die vielen verschiedenen Berufe in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren. Insgesamt 80 Quadratmeter auf zwei Ebenen galt es zu entdecken. So konnten die Jugendlichen im Untergeschoss beispielsweise an einer echten CNC-Fräsmaschine kleine Metallstücke bearbeiten, eine Aufzugsteuerung programmieren oder mit verschiedenen Steckmodulen unterschiedliche Stromkreise einrichten. Alle Stationen wurden vom pädagogischen Personal des Trucks erläutert oder interaktiv auf Tablet-Computern erklärt. Im Obergeschoss trafen die Schüler dann auf die Azubis aus den unterschiedlichsten Ausbildungsbereichen bei ROEMHELD, die nicht nur viele Bilder aus der Ausbildung im Unternehmen mitgebracht hatten, sondern auch die eigenen Erfahrungen aus der Ausbildung schilderten.

Thorsten Hall, Rektor an der FMG, hatte sich im Vorfeld sehr um den Besuch des Trucks an der Schule bemüht: „In den Schulen nimmt die Bedeutung der gezielten Berufsorientierung immer mehr zu. Um neben den umfassenden Inhalten unserer Lehrpläne auch noch Zeit für die erfolgreiche Vermittlung von Kenntnissen über interessante Ausbildungsberufe bzw. Berufsfelder zu finden, benötigen wir passgenaue Angebote für unsere Schülerinnen und Schüler. Mit dem Infotruck haben wir die Möglichkeit, vielen Jugendlichen einen interaktiven Einblick in die ganze Bandbreite der Metall- und Elektroberufe zu geben – und zwar ohne die Schule verlassen zu müssen.“ 

Ausbildung bei ROEMHELD macht Spaß und gelingt

Um seinen eigenen Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken, stellt ROEMHELD jedes Jahr mindestens sieben Ausbildungsplätze zur Verfügung. Eine eigene Lehrwerkstatt, besonders qualifizierte und engagierte Betreuer und ein breites Angebot an Schulungen tragen dazu bei, dass das Lernen Spaß macht und gelingt. Nach erfolgreichem Abschluss werden Auszubildende in der Regel in ein Arbeitsverhältnis übernommen.

Den Weg zu unserem Ausbildungsangebot und weiteren Informationen findet Ihr hier


Berufsinformation XXL – der M+E-InfoTruck

Der neue InfoTruck informiert erlebnisorientiert über die Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder in der Metall- und Elektro-Industrie. An anschaulichen Experimentierstationen erleben Jugendliche die „Faszination Technik“ – praxisnah und intuitiv.

mehr erfahren...


Realized by tripuls