Deutsch
  • English
  • Français
  • Italiano
  • Español

Aktuelles-Events

VDMA-Forum auf der EMO 2017 - Innovative Lösungen für Industrie 4.0

Vom 19. bis 21. September stellen VDMA Mitgliedsunternehmen und Partner aus der Forschung innovative Ideen und Produkte zu Industrie 4.0 vor.

Vom 19. bis 21. September stellen VDMA Mitgliedsunternehmen und Partner aus der Forschung innovative Ideen und Produkte zu Industrie 4.0 vor. Erleben Sie am VDMA Stand in Halle 4 spannende und inspirierende Vorträge zu konkreten technischen Umsetzungen aus den Bereichen Präzisionswerkzeuge, Messtechnik, Forschung und Werkzeugdatenaustausch.

Informieren Sie sich über intelligente Spannsysteme und wie durch Vernetzung von Werkzeugen und Software Fertigungsprozesse simuliert, Werkzeuglebenszyklen überwacht und Kosten gesenkt werden können. Erfahren Sie vor Ort wie die selbstüberwachende Werkzeugmaschine die Qualitätssicherungsprozesse unterstützt oder was eine automatisierte Messzelle im Produktionsprozess mit Industrie 4.0 leistet. Freuen Sie sich auf Beiträge der Unternehmen über hochentwickelte Messtechnik und Präzisionswerkzeuge für anspruchsvolle Aufgaben. Lernen Sie die Vorteile standardisierter Werkzeugdaten für Simulation, Werkzeugverwaltung und -voreinstellung kennen. Erfahren Sie, woran Hochschulen heute forschen.

Treffen Sie auf dem VDMA-Stand Vertreter der teilnehmen Unternehmen und Hochschulen: CIMSOURCE, DIATEST, Emuge, Etalon, FAGOR Automation, Gühring, HAIMER-Microset, Hainbuch, IPT Aachen, ISCAR, Kelch, Mahr, mimatic, Oberndorfer PRÄZISIONS-WERK, OSG, ROEMHELD, Sandvik Coromant AB, TEKON Prüftechnik, pro-micron, GFE-Schmalkalden, Hochschule Bremen TU Dortmund, Universität Bayreuth.

Programm

Dienstag, 19.09.2017, Vormittag "Fokus: Forschung"

10:30 Uhr
Fräsbearbeitung 4.0 – Verschleißerkennung als Basis einer sicheren Fertigung
Prof. Dr.-Ing. Ralf M. Gläbe, Hochschule Bremen

10:50 Uhr
Simulationsgestützte Optimierung von Zerspanprozessen
Andreas Wirtz, TU Dortmund

11:10 Uhr
Werkzeug- und maschinenintegrierte Sensorsysteme zur Qualitäts- und Prozessüberwachung für "Industrie 4.0"
Prof. Dr.-Ing. Frank Barthelmä, GFE-Schmalkalden

11:30 Uhr
Genauigkeit per Download? - Ein neuer Ansatz zur Kalibrierung von 5-Achs Bearbeitungszentren
Jan Behrens, IPT Aachen

11:50 Uhr
Digitale Werkzeuge für die digitale Fabrik
Claudia Kleinschrodt, Universität Bayreuth

Dienstag, 19.09.2017, Nachmittag "Fokus: Mess- und Prüftechnik"

14:00 Uhr
Industrie 4.0 - Vernetzte Messtechnik mit integrierter Funktechnologie von Mahr
Waldemar Götte, Mahr GmbH

14:20 Uhr
Big Data in Metrology
Prof. Dr. rer. pol. Heiko Wenzel-Schinzer, Wenzel GROUP GmbH & Co. KG

14:40 Uhr
Industrie 4.0 für die Zahnradfertigung
Dr. Hartmuth Müller, Klingelnberg GmbH

15:00 Uhr
Messsystemdaten intelligent nutzen – Predictive Maintenance
Kathrin Streibel, FAGOR Automation GmbH

15:20 Uhr
Messautomation Fertigungsmesstechnik mit CNC gesteuerten Messelementen und OPW-S4.0 Software
 Uwe Hildebrandt, Oberndorfer Präzisions-Werk GmbH & Co.KG

Mittwoch, 20.09.2017, Vormittag "Fokus: Präzisionswerkzeuge"

10:30 Uhr
Spanntechnik für die digitale Fertigung
Stefan Nitsche, Hainbuch GmbH

10:50 Uhr
Sensorische Spannelemente zur Prozessüberwachung

Andreas Lotz, ROEMHELD

11:10 Uhr
Electronic live tool integrated monitoring
Karl-Heinz Schoppe, mimatic GmbH

11:30 Uhr
Sensorischer Werkzeughalter initiiert Werkzeugwechsel
Hubertus von Zastrow, pro-micron GmbH & Co. KG

11:50 Uhr
VARGUS GENius – Generiert effiziente Bearbeitung
Andreas Jäppche, VARGUS Deutschland GmbH 

Mittwoch, 20.09.2017, Nachmittag "Fokus: Datenaustausch"

14:00 Uhr
Industrie 4.0 Anforderungen eines digitalen Engineering Prozesses bezüglich Werkzeugdaten
Tobias Wetz, Gühring KG

14:20 Uhr
Vorteile der einheitlichen Gestaltung von Sachmerkmalen, DXF- und Step-Files
Oliver Kohm, ISCAR Germany GmbH

14:40 Uhr
Vorteile des standardisierten Austauschs von Werkzeugdaten
Thomas Funk, EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co. KG

15:00 Uhr
CuteMachining - macht Werkzeuge zum Cyber Physical System
Dr. Götz Marczinski, CIMSOURCE GmbH

15:20 Uhr
Werkzeugidentifikation im Rahmen von Industrie 4.0
Martin Kurz, Balluff GmbH

Donnerstag, 21.09.2017, Vormittag "Fokus: Mess- und Prüftechnik"

10:30 Uhr
Bedeutung der physikalischen Eigenschaften von Kontaktflächen und Kontaktelementen für eine elektrische Funktionsprobe
Jörg Riehle, TEKON Prüftechnik GmbH

10:50 Uhr
Frischer Wind in der Dichtheitsprüfung durch I4.0
Rainer Paul, Zeltwanger Holding GmbH

11:10 Uhr
Höchste Genauigkeit für große Bauteile: Die selbstüberwachende Werkzeugmaschine
Dr.-Ing. Heinrich Schwenke, Etalon AG

11:30 Uhr
Automatisierte Messzelle – 100 % Prüfung im Prozess
Stephan Greulich, DIATEST Hermann Költgen GmbH

11:50 Uhr
KELCH Safe Control III - Smarte Einzugskraftmessung
Viktor Grauer, Kelch GmbH 

Donnerstag, 21.09.2017, Nachmittag "Fokus: Präzisionswerkzeuge"

14:00 Uhr
Das digitalisierte Zerspanungswerkzeug
Olaf Bonten, Fraisa GmbH

14:20 Uhr
CoroPlus - Vernetzte Lösungen für die intelligente Fertigung
Dr. Niklas Kramer, Sandvik Coromant AB, Sandviken, Schweden

14:40 Uhr
Werkzeugverfolgung mit der Gühring Toolmanagement Software
Uwe Reich, Gühring KG

15:00 Uhr
„Voreinstellen – Industrie 4.0“
Olaf Stoffels, Haimer Microset GmbH

15:20 Uhr
Industrie 4.0 - Auswirkungen auf Herstellung und Anwendung von Zerspanwerkzeugen
Magnus Hoyer, OSG GmbH


Den offiziellen Flyer zum Programm "Forum- Spanntechnik" gibts hier...

VDMA-Forum auf der EMO 2017 - Innovative Lösungen für Industrie 4.0

  Download...


Wichtigste Industriebranche informierte Jugendliche an der Friedrich-Magnus Gesamtschule in Laubach

ROEMHELD Auszubildende informierten Schüler

Info-Truck der Metall- und Elektro-Industrie besuchte erste Schule in Mittelhessen

Der neue Infotruck der Metall- und Elektro-Industrie feierte in diesen Tagen an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule (FMG) in Laubach seinen ersten Besuch an einer mittelhessischen Schule. Aktiv unterstützt wurde der Einsatz des neuen Infotruck von den Auszubildenden des in Laubach ansässigen Maschinenbau Unternehmen ROEMHELD, das an allen drei Tagen mit Ausbildern und Azubis Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten im Truck präsentierte.

Mehr als 150 Schülerinnen und Schüler erhielten so die Möglichkeit, sich intensiv und mit praktischen Beispielen über die vielen verschiedenen Berufe in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren. Insgesamt 80 Quadratmeter auf zwei Ebenen galt es zu entdecken. So konnten die Jugendlichen im Untergeschoss beispielsweise an einer echten CNC-Fräsmaschine kleine Metallstücke bearbeiten, eine Aufzugsteuerung programmieren oder mit verschiedenen Steckmodulen unterschiedliche Stromkreise einrichten. Alle Stationen wurden vom pädagogischen Personal des Trucks erläutert oder interaktiv auf Tablet-Computern erklärt. Im Obergeschoss trafen die Schüler dann auf die Azubis aus den unterschiedlichsten Ausbildungsbereichen bei ROEMHELD, die nicht nur viele Bilder aus der Ausbildung im Unternehmen mitgebracht hatten, sondern auch die eigenen Erfahrungen aus der Ausbildung schilderten.

Thorsten Hall, Rektor an der FMG, hatte sich im Vorfeld sehr um den Besuch des Trucks an der Schule bemüht: „In den Schulen nimmt die Bedeutung der gezielten Berufsorientierung immer mehr zu. Um neben den umfassenden Inhalten unserer Lehrpläne auch noch Zeit für die erfolgreiche Vermittlung von Kenntnissen über interessante Ausbildungsberufe bzw. Berufsfelder zu finden, benötigen wir passgenaue Angebote für unsere Schülerinnen und Schüler. Mit dem Infotruck haben wir die Möglichkeit, vielen Jugendlichen einen interaktiven Einblick in die ganze Bandbreite der Metall- und Elektroberufe zu geben – und zwar ohne die Schule verlassen zu müssen.“ 

Ausbildung bei ROEMHELD macht Spaß und gelingt

Um seinen eigenen Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken, stellt ROEMHELD jedes Jahr mindestens sieben Ausbildungsplätze zur Verfügung. Eine eigene Lehrwerkstatt, besonders qualifizierte und engagierte Betreuer und ein breites Angebot an Schulungen tragen dazu bei, dass das Lernen Spaß macht und gelingt. Nach erfolgreichem Abschluss werden Auszubildende in der Regel in ein Arbeitsverhältnis übernommen.

Den Weg zu unserem Ausbildungsangebot und weiteren Informationen findet Ihr hier


Berufsinformation XXL – der M+E-InfoTruck

Der neue InfoTruck informiert erlebnisorientiert über die Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder in der Metall- und Elektro-Industrie. An anschaulichen Experimentierstationen erleben Jugendliche die „Faszination Technik“ – praxisnah und intuitiv.

mehr erfahren...